Nach oben

Unsere Handballer schlugen sich bei der Nordbayerischen Meisterschaft wacker

Am Donnerstag, 22. März,  fand das Nordbayerische Qualifikationsturnier im Handball in Alzenau-Michelbach, das liegt direkt an der bayerisch-hessischen Grenze,  statt. In der Kahltal-Halle spielten die Bezirkssieger von Unter-, Mittel-, Oberfranken und der Oberpfalz um den Einzug ins Bayerische Finale.

Nach 4-stündiger Busfahrt  traf die Handballmannschaft der Volksschule Hirschau im Eröffnungsspiel gleich auf den unterfränkischen Bezirkssieger, die Karl-Amberg-Volksschule Alzenau. Vor vollbesetzter Tribüne und ohrenbetäubender Anfeuerung begannen die Hirschauer Handballer gegen die sehr ballgewandten Unterfranken, in deren Reihen sich viele Vereinsspieler befanden, sehr nervös.  Begünstig durch ungewohnte Fehler des Hirschauer Teams gingen die Alzenauer schnell mit 4 : 0 in Führung. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit  legten die Hirschauer ihre Nervosität ab und verkürzten zum 4 : 2 Halbzeitstand. Ausschlaggebend für die etwas zu hoch ausgefallene 5 : 9 Niederlage war letztlich die schwache Chancenauswertung des Hirschauer Teams.

Ähnlich verlief das Spiel gegen den mittelfränkischen Bezirkssieger, die Volksschule Eckental, die auch aktive Handballer in ihren Reihen hatte. Das Fazit dieses Spiels: Spielerisch absolut gleichwertig, jedoch die Chancenauswertung mangelhaft. So musste man eine völlig unnötige 5 : 8 Niederlage hinnehmen. Ein sehr positiver Aspekt dieses Spiels war, dass alle Einwechselspieler auf Hirschauer Seite, allen voran der zweite Torwart Walter Hummer, eine bravouröse Leistung zeigten.

Stehend von rechts: Coach Heinz Ernstberger, Walter Hummel, Andreas Meyer, Alexander Köck, Sebastian Trummer, Josef Weich, Valentin Rösch, Stefan Zeitler, Betreuer Christian Ernstberger
Untere Reihe von rechts: Thomas Schärtl, Lukas Schärtl, Alexander Schärtl, Dennis Schertl

Gut gespielt, aber immer verloren. Das war das die nüchterne Erkenntnis vor dem letzten Spiel gegen die Jean-Paul-Volksschule aus Wunsiedel.

Von Anfang an zeigten jetzt die Mannen um den besten Hirschauer Spieler, Josef Weich,  ein begeisterndes Kombinationsspiel. Immer wieder versuchte das Team in 1 : 1-Situationen Druck zu machen und spielte reihenweise beste Torchancen heraus. Schon zur Halbzeit hätte das Spiel entschieden sein können, jedoch wurden sogenannte "Hundertprozentige" unkonzentriert vergeben. Der Halbzeitstand von 3 : 3 deutete auf eine spannende zweite Halbzeit hin. Und diese war an Dramatik kaum noch zu überbieten. Rückraumspieler Josef Weich wurde jetzt von Andreas Meyer und Lukas Schärtl  freigespielt. Mit herrlichen Sprungwurftoren (6), brachte der "Sepp" sein Team immer wieder mit einem Tor in Führung. Torwart Alexander Schärtl wuchs über sich hinaus, glänzte mit unglaublichen Reflexen und hielt bravourös eine Minute vor Spielende beim Spielstand von 8 : 7 für Hirschau einen Siebenmeter. Kreisläufer, Dennis Schertl,  war es dann vorbehalten, nach klugem Anspiel von Sebastian Trummer, mit  Fallwurf den letztlich hochverdienten 9 : 7 Sieg sicherzustellen.

Überglücklich fielen sich beim Schlusspfiff Spieler und die beiden Betreuer der Mannschaft, Heinz und Christian Ernstberger  in die Arme. 

Damit belegte die Hirschauer Schulmannschaft den 3. Platz bei der Nordbayerischen Meisterschaft. Bei besserer Chancenausnützung wäre sogar mehr drin gewesen.

Erst im letzten Spiel des Turnier wurde der Sieger ermittelt. Die bis dahin siegreichen Mannschaften Eckental und Alzenau trafen aufeinander. Dieses Match war an Spannung nicht zu überbieten. Am Ende der 2 x 10 Minuten stand es 8 : 8. Im Siebenmeterschießen wurde dann der Nordbayerische Meister ermittelt. Der 8. Siebenmeter brachte für Alzenau die glückliche Entscheidung.

Fazit:
Der 3. Platz bei der Nordbayerischen Meisterschaft, vor allem aber die spielerisch gute Vorstellung der Hirschauer Schüler über das gesamte Turnier hinweg, verdient Anerkennung und wurde auch bei der Siegerehrung lobend erwähnt. Erwähnenswert  ist, dass diese Leistung alleine auf dem Schulsport beruht. In den Reihen der Hirschauer befindet sich kein Vereinsspieler.

Das Highlight dieses anstrengenden Turniertages folgte zu später Stunde. Nach 5-stündiger Busfahrt kehrte die gesamte Mannschaft samt Betreuern in der urigen Gastwirtschaft. "Gschrei" ein. Schon im Bus übermittelte  Josef Weich per Handy seinen Eltern (es sind die Wirtsleute) das baldige Eintreffen der Handballmannschaft. Bestens bewirtet saß man noch gemütlich bei einer leckeren Brotzeit zusammen. Angenehm überrascht waren alle Spieler, als der Wirt (Herr Weich) spontan ein zweites Getränk für alle spendierte.

Handball - Nordbayerische Schulmeisterschaft

Alzenau

Eckental

Hirschau

Wunsiedel

Torverhältnis

Punkte

Platz

Alzenau

8 : 8

9 : 5

14 : 6

31 : 19

5 : 1

1

Eckental

8 : 8

8 : 5

13 : 9

29 : 22

5 : 1

2

Hirschau

5 : 9

5 : 8

9 : 7

19 : 24

2 : 4

3

Wunsiedel

6 : 14

9 : 13

7 : 9

22 : 36

0 : 6

4