Bitte schreiben Sie in unser Gästebuch.

Gästebuch

Home

Geschichte 1: Der Kunstraub

von Julia Berger, Andreas Birner, Sandra Gevatter, Dominik Horn

„...um 19:00 Uhr an der Bushaltestelle der Schule.“
Lilo und die anderen starrten sich ängstlich an und waren so geschockt, dass sie sogar vergaßen, im Büro des Direktors anzurufen. Axel schlug vor, sich nach der Schule auf die Lauer zu legen. Dominik fiel plötzlich ein, dass er das Auto schon einmal gesehen hatte. Aber wo?

Da hatte Poppi eine Idee. Sie und Axel  gingen zu dem Auto und fragten den Mann,  wie spät es sei. So wollten sie unauffällig herausfinden, ob es die geheimnisvolle Stimme am Handy war. Als der Mann antwortete, wurde  ihre Vermutung bestätigt.

Axel flüsterte den anderen Knickerbockern zu:  „Erkennt ihr die Frau nicht? Das ist ja Frau Rosemann,  der das Frettchen gehört.“ Tierfreundin  Poppi fragte:  „Bist du dir da sicher?“ „Klar, bin ich mir da sicher. Todsicher!“, antwortete Axel.
Ein echter Knickerbocker lässt niemals locker! Und  machten sich ans Werk. An der Bushaltestelle installierte Axel eine Kamera. Dominik, der immer auf alles Mögliche vorbereitet sein wollte, hatte einen Laptop  in seinem Rucksack dabei. Gegenüber der Bushaltestelle erstreckte sich ein großer Hügel. Dahinter versteckte sich Lilo  und beobachtete die Stelle mit einem Fernglas. Poppi  legte gut getarnt ein Tonband ins Gras.
Sie trafen sich um 18:45 Uhr an der Bushaltestelle und kontrollierten noch einmal, ob alles funktionierte. Dominik verfolgte in der Zwischenzeit ihr Tun am Laptop.  Es war allerhöchste Zeit in Deckung zu gehen, denn schon tauchte das dunkelrote Auto auf. Bis auf Lilo rannten alle schnell hinter  das Wartehäuschen.
Von der anderen Straßenseite her kam ein blauer Mercedes-Benz angefahren und  stoppte an der Haltestelle. Es stieg ein gut gekleideter, älterer Herr aus. In der Hand hielt er einen schwarzen Aktenkoffer.

Zur gleichen Zeit verständigte Poppi per Funk Dominik. „Informiere sofort die Polizei! Es ist sehr dringend“, flüsterte sie.

Währenddessen holte Frau Rosemann eine Papprolle aus dem Kofferraum. Sie schaute sich genau um, bevor sie ein  zusammengerolltes Bild herauszog. Vorsichtig  rollte sie das Bild auf und zeigte es  dem Mercedesfahrer. Mit leuchtenden Augen  schaute dieser  ganz gebannt das Gemälde an und  berührte es ganz sacht.

In diesem Augenblick traf die Polizei in der Schulstraße ein. Frau Rosemann und ihr Komplize versuchten zu flüchten, was ihnen aber nicht gelang, weil die Polizei sie umzingelt hatte.  Mit  der Waffe in der Hand  näherten  sich die Polizisten langsam dem roten Wagen. Die Verdächtigen weigerten sich auszusteigen. Zwei Knickerbocker  kamen  neugierig hinter   der Bushaltestelle hervor. Jetzt griff  die Polizei durch und holte die Gauner  gewaltsam aus ihrem Auto. Diese wehrten sich  und  schlugen die  Polizeibeamten , die den Wagen stürmten, nieder. Danach flüchteten  die Gauner  über den Hügel. Überraschend  tauchte Lilo auf  und stellte ihnen ein Bein. Sie flogen im hohen Bogen auf den Boden.  Nun waren auch schon die Polizisten da und  überwältigten die Flüchtigen.

Die Knickerbocker fragten: „Werden  die beiden jetzt verhaftet?“  „Aber  sicher werden sie verhaftet. Das  Gaunerpärchen hat ein wertvolles Bild  aus dem Stadtmuseum gestohlen. Dank  eurer Aufmerksamkeit  kommt das Gemälde wieder an Ort und Stelle“, antwortete einer der Polizeibeamten. Der Hauptkommissar  versprach den vier Kids eine stattliche Belohnung. Sie kamen groß in die Zeitung und durften das ganze Jahr über umsonst ins Schwimmbad.

gruppe81.jpg (32985 Byte)

 Geschichte 2