Freitag, 7. Mai 2004

Am Freitagmorgen wurden wir von Frau Fuchs geweckt. Danach zogen wir unsere Betten ab, packten die Koffer fertig zusammen und trugen die Bettwäsche in den Eingang der Jugendherberge, wo ein Container bereitstand. Kurze Zeit später ging en wir zum Frühstück. Es gab wie jeden Morgen ein Büfett mit einer großen Auswahl an verschiedenen Speisen. Wir kehrten unsere Zimmer raus: zwei Buben bei den Mädchen und zwei Mädchen bei den Buben. Dann trugen wir unsere Taschen in den Aufenthaltraum und später verstauten wir sie im Auto von Herrn Fehlner. Wir holten unsere Fahrräder und machten anschließend noch ein Foto. Dass es regnete, machte uns zu der Zeit noch nichts aus. Wir fuhren in Ruhe los. Über Pfreimd erreichten wir nach 16 Kilometern Wernberg. Einigen von uns war es kalt, Darum beschlossen wir, in eine Pizzeria zu gehen. Zum Trinken bestellten wir uns eine heiße Schokolade mit Sahne. Für die meisten war hier die Fahrradtour zu Ende. Sie wurden mit dem Auto abgeholt. Dann fuhren wir nur noch zu sechst los. Als wir in Holzhammer waren, hörten wir Sirenen, die Feuerwehr, die Polizei und den Krankenwagen. Das alles hatte aber nichts mit uns zu tun. Ziemlich vollgespritzt, durchnässt und geschafft erreichten wir gegen 13.30 Uhr die Schule, wo unsere Eltern auf uns warteten.

Max Kammerer/Andreas Hupfer

abfahrt_tr.jpg (75834 Byte)

tapferen6.jpg (90346 Byte)

zurück >>>