Lehrreiche und interessante Tage für die 8. Klasse im Schullandheim Burg Hohenberg

In der Woche vom 17. bis 21 Oktober absolvierte die 8. Klasse der Mittelschule Hirschau einen Schullandheimaufenthalt auf Burg Hohenberg an der Eger, wo die Schülerinnen und Schüler ein vielfältiges Programm erwartete. Neben dem obligatorischen Unterricht in Deutsch und Mathematik durch den Klassenlehrer, Herrn Fuchs, gab es auch vorbereitende Arbeit für das Projekt „Adventscafé" im Rahmen des Fachs „Soziales" zu leisten. Dieser Part wurde von der Fachoberlehrerin Elfriede Scharl übernommen. Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz. Neben Wanderungen zur Carolinenquelle und ins deutsch-tschechische Grenzgebiet gab es auch die Möglichkeit, die Kletterwand im Turm der Burg zu benutzen. Kooperationsspiele und ein Floßbau mit anschließender Fahrt auf der Eger gehörten ebenso dazu wie eine Burgführung und gemeinsame Spieleabende. Am letzen Abend organisierten die Lehrkräfte im Grenzlandraum der Burg die „Hohenberger Spiele", bei denen die Mädchen und Buben beim Eierlauf, Ball- und Ringewerfen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten. Gewinner dieses Wettbewerbs war Dennis Rösch, gefolgt von Simon Brem und Daniel Huber. Eine von Lehrer Florian Fuchs stimmungsvoll vorgelesene Gruselgeschichte bildete den Abschluss des letzten Abends auf der imposanten Burg.

Bei der Rückkehr nach Hirschau war man sich einig, dass die Burg Hohenberg eine Reise wert und die Klassengemeinschaft gestärkt aus diesen erlebnisreichen Tagen hervorgegangen ist.

Bericht: Florian Fuchs

hohenberg_02.jpg (168212 Byte) hohenberg_01.jpg (130897 Byte)