Nach oben

Home

Auftritte 2009

Das Beste aus 10 Jahren Zirkus SCHLAWINI-KAOLINI ...

... unter diesem Thema stand unsere diesjährige Veranstaltungswoche.
Und die war ein RIESIGER Erfolg. Alle Vormittagsveranstaltungen waren restlos "ausverkauft" und auch die beiden Abendvorstellungen waren sehr gut besucht. Trotz der vielen neuen Zirkuskinder konnten wir ein sehr lustiges, spannendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen. Alle Teilnehmer wuchsen wieder einmal über sich hinaus. Die Artisten, Clowns, Zauberer und Tänzerinnen zeigten zu welch sensationellen Leistungen sie fähig sind. In der Technikabteilung arbeiteten alle mit höchster Konzentration und einem phänomenalen Einsatz. Die Künstlerinnen der Deko- und Schminktruppe arbeiteten äußerst kreativ und selbständig. Vielen Dank auch an die Klasse 5b und ihre Lehrerin Frau Fuchs, die wieder mit großem Engagement und riesigem Fleiß das Circorante betrieben. Ein sehr herzlicher Dank geht auch an die vielen Eltern, die uns bei der Organisation unterstützten. Vielen Dank auch an Herrn Günther Jäger, Herrn Bernd Merkl und Herrn Egid Spies für Presse, Fotos und Video.

Weitere Höhepunkte im Jahr waren:

  • Besuch beim Circus Krone

krone09_1.jpg (234644 Byte) krone09_2.jpg (304763 Byte) krone09_3.jpg (352746 Byte)

 

Circus Schlawini-Kaolini begeistert Seniorenheimbewohner

In eine "Arena der Sensationen" verwandelte vergangene Woche der "Circus Schlawini-Kaolini" die Gartenanlage des BRK-Seniorenheimes. Die Akrobaten, Jongleure und Clowns der Hirschauer Volksschule gastierten auf Einladung von Pflegedienstleiterin Waltraud Meyer schon zum 8. Mal im Alten- und Pflegeheim. Wie in den Vorjahren brannten sie unter der Regie ihres Zirkusdirektors, Förderlehrer Dieter Albrecht, ein wahres Feuerwerk an Kunststücken und humorvollen Einlagen ab.

Mit der Eröffnungsmusik - dem Donnikl-Fliegersong "Heit is so a schöina Tog" - trafen die Zirkusakteure exakt die Stimmungslage der Senioren. Sie bewunderten zunächst, wie die vier Kugelläufer auf ihren großen Bällen das Gleichgewicht halten konnten - dies selbst dann, als sie über eine Wippe rollten. Der Zauberer "Fantasta" zog urplötzlich eine Fülle bunter Tücher aus seinem ursprünglich leeren Rohr, bevor der Rapper Oliver die Direktorin Nadine mit seiner lauten Musik ärgerte. Eine im wahrsten Sinne des Wortes "Riesennummer" präsentierten die auf (verborgenen) Stelzen gehende Nadine mit ihrer Marionette Jasmin. Danach begeisterten die beiden von Lehrerin Klaudia Fuchs trainierten Fünftklässlerinnen mit ihren Tanzsäcken. Die Lachmuskeln des Publikums forderten die seilspringenden Clowns sowie Clown Pippo mit seinem Luftballontrick heraus, ehe die Einradgruppe durch die Manege wirbelte. Zauberin Laura verwandelte auf unergründliche Weise ihren Regenschirm, bevor sich die graziösen als Engel bzw. Teufelchen kostümierten Seiltänzerinnen sich auf und über das "Hochseil" wagten. Sonderapplaus erntete Nadine für ihren Auftritt "Climb-in-Balloon". Kaum hatten die Clowns mit ihrer Seifenblasennummer für Heiterkeit gesorgt, zog Zauberer Ludwig urplötzlich Gummibärchen aus seinem mysteriösen Kochtopf. Mit einem schwungvollen Auftritt glänzte das Hula-Hoop-Trio Antonia, Sabrina und Stefanie. Ärger bekamen die Clowns für ihr unerwünschtes Trompeten- und Gitarrenspiel. Die "Flag-Gruppe" verwandelte die Arena in ein kunterbuntes Fahnenmeer. Zu einem absoluten Höhepunkt avancierte die Großillusion "Das Puppenhaus". Großes Geschick bewies die Jongleurtruppe beim Umgang mit ihren Tüchern, Keulen und Tellern. Schließlich belustigten nochmals die Clowns das Publikum mit dem Auftritt "Bienchen, Bienchen", bevor sich die junge Künstlertruppe unter anhaltendem Beifall der rundum begeisterten Senioren verabschiedete.

Zirkusdirektor Dieter Albrecht betonte, dass man der Einladung von Heimleiterin Waltraud Meyer wie immer sehr gerne nachgekommen sei. Waltraud Meyer bedankte sich ihrerseits für den "Super-Nachmittag", den der "Circus Schlawini-Kaolini" den Heimbewohnern beschert habe. Ihr liege sehr viel daran, dass die Senioren immer wieder Kontakt zu jungen Menschen haben und auf diese Weise teilhaben könnten am Leben in der Stadt Hirschau.

Artikel von Herrn Werner Schulz

Circus Schlawini-Kaolini beim Pfarrfest Hirschau

Altenheim - Circus-Balloon.JPG (87639 Byte) Altenheim - Circus-Riese-Clown Mai 2009.JPG (248273 Byte)
AZ2009_Altenheim.jpg (229537 Byte) AZ2009_Pfarrfest.jpg (498087 Byte) AZ2009_Pfarrfest2.jpg (163129 Byte)

Pfarrei - Spende Kaolini 13.07.09 -2-.JPG (390774 Byte)