Nach oben

Home

Grundschulkinder erkunden Stadt- und Pfarrbücherei

„Das Wichtigste ist, dass Kinder Bücher lesen!“ Von keiner Geringeren als von Astrid Lindgren stammt dieser Satz. Diese Aussage aus berufenem Mund und natürlich die Ausführungen des „Grundschullehrplans plus“ zum Lernbereich Lesen könnten die Lehrerinnen Hildegard Feyrer (Kombi-Klasse 1/2) und Helga Haas (1. Klasse) bewogen haben, mit ihren 41 Mädchen und Jungen die Stadt- und Pfarrbücherei zu besuchen. Die neugierigen Leseratten folgten einer Einladung von Büchereileiterin Charlotte Fleischmann.

Die Schulkinder machten große Augen, als diese erklärte, dass in den Regalen 2 108 Kinderbücher, 1 247 Romane und 1 263 Sachbücher für Erwachsene stehen, insgesamt also 4618 Bücher. Vervollständigt wird das Medienangebot durch einige CDs. Die Büchereichefin berichtete, dass man die Büchereiräume letztes Jahr komplett neu gestaltet habe. Dabei habe man ca. 2 000 Medien aussortiert, vor allem Bücher, die über 30 Jahre alt waren und nicht mehr ausgeliehen wurden und sämtliche Kassetten. Jedes Jahr würden ca. 100 bis 120 neue Bücher angeschafft, die von der Stadt bzw. der Pfarrei bezahlt werden. Letztes Jahr habe man dank einer großzügigen Spende der Firma MST/Matthias Ruttmann das Angebot an Kindersach- und Kinderhörbüchern spürbar erweitern können. Letztes Jahr habe man insgesamt 2 963 Medien ausgeliehen. Bei der Neugestaltung habe man eine eigene Leseecke für Kinder eingerichtet. Von ihr waren die Grundschüler sichtlich angetan. Ihr besonderes Interesse galt den neuen CDs sowie den neuesten Bilder- und Kinderbüchern. Da sich die Grundschule am Internet-Leseförderprojekt „Antolin“ beteiligt, wurde erfreut registriert, dass sich unter den Büchern viele „Antolin-Bücher“ befinden. „Da ist bestimmt für jeden von euch etwas Interessantes dabei“, waren sich die Büchereileiterin und die Lehrerinnen einig. Davon überzeugten sich die Erst- und Zweitklässler gleich selbst und schmökerten ausgiebig in ihren Lieblingsbüchern.

Charlotte Fleischmann erklärte, dass sie bei der Betreuung der Bücherei von acht ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt wird. Ausleihzeiten seien jeden Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 11 Uhr. Die Ausleihkonditionen seien günstig. Erwachsene bezahlten pro Halbjahr 2,60 Euro, Kinder 1,60 Euro. Die Ausleihzeit betrage vier Wochen. Hildegard Feyrer und Helga Haas waren sich mit der Büchereichefin einig, dass man mit Büchereibesuch bei einer Reihe der Kinder Leseinteresse und Lesebereitschaft geweckt habe. Diese gelte es zu stärken und zu erhalten. Ein Anreiz dafür sollte der Gutschein für ein halbes Jahr kostenlose Ausleihe sein, den jedes Kind von Charlotte Fleischmann zum Abschied erhielt. Die Kinder und ihre beiden Klassenleiterinnen bedankten sich bei der Büchereileiterin für den informativen Besuch. Und der eine oder andere meinte im Brustton der Überzeugung: „Ich werde auch Kunde bei der Stadt- und Pfarrbücherei.“

 

pfarrbue17_01.jpg (199907 Byte)

Die Mädchen und Jungen der 1. Klasse und der Kombiklasse 1/2 waren beeindruckt von der Vielfalt und Vielzahl der Bücher und CDs, die man sich in der Stadt- und Pfarrbücherei bei der Leiterin Charlotte Fleischmann (hinten r.) und ihren Mitarbeiterinnen ausleihen kann.

 

AZ Pfarrbue17.jpg (340440 Byte)