Nach oben

Home

Leben in einer römischen Legion hautnah nacherlebt

Kurz vor Ende der Ausstellung „Wir sind Legion – kleine Soldaten ganz groß“ im Historischen Museum in Regensburg, machten sich die beiden 6. Klassen der Mittschule Hirschau auf, um diese einmalige interaktive Schulstunde zum Lehrplanthema „Römische Antike“ zu erleben.

Mit tausenden kleinen Zinnfiguren aus der Sammlung von Thomas Kurtz, die mit viel Liebe zum Detail zu kompletten Legionen, großen Kohorten, Marschlagern und wandernden Heeren aufgestellt waren, konnte man sich das Leben auf dem Weg zum Lager, im Lager und auf dem Schlachtfeld sehr gut vorstellen. Viele Dinge, die ein Soldat bei sich trug, durfte man anfassen. So konnten die Schüler beispielsweise testen, wie schwer das Marschgepäck, die Rüstung und der Schild waren. Auch das mühsame Zubereiten einer Mahlzeit und die Kampfübungen an einem beweglichen Holzpfahl durften ausprobiert werden.

Die Wände waren mit lebensgroßen Zeichnungen verschiedenster Römer verziert, die von dem Künstler Graham Sumner stammten. Nachdem die Schüler viel über das Leben und den Werdegang eines römischen Soldaten erfahren hatten, durften sie in einem anschließenden Workshop sich der künstlerischen Seite der Antike widmen und sich am Erstellen eines eigenen Mosaikbildes versuchen.

Auch außerhalb des Museums weist die Stadt Regensburg viele historisch interessante Plätze auf, da im Bereich der Altstadt auf Befehl Kaiser Marc Aurels die III. Italische Legion stationiert war. Eines der Eingangstore ist bis heute erhalten, die Porta Praetoria. Außerdem konnten die Schüler die freigelegten Mauerteile des Lagers im Parkhaus am Dachhauplatz bestaunen.

roemer_02.jpg (154009 Byte)

Natürlich durften die Schüler beispielsweise testen, wie schwer es ist, einen römischen Helm anzulegen. Auch das Marschgepäck, die Rüstung und der Schild waren für die Jungen vor allem interessant.  

roemer_03.jpg (68888 Byte) roemer_01.jpg (202877 Byte) AZ_roemer.jpg (160110 Byte)