Nach oben

Home

Von Hirschau bis Madrid für Kinder in Burkina Faso

Ein großartiges Zeichen der Solidarität mit ihren Altersgenossen in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder auf dem Globus, setzten die Mädchen und Jungen der Grund- und Mittelschule vergangene Woche. „Lauf mit für Afrika“ lautete zum vierten Mal das Motto des Solidaritätslaufs, den die Schulkinder auf Initiative des Lehrerehepaares Hildegard und Alois Feyrer anstatt eines normalen Wandertages absolvierten. Zusammen mit ihren Lehrkräften, Rektor Hans Meindl, Bürgermeister Hermann Falk, seinem Stellvertreter Josef Birner und Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann legten sie 2 020,500 Kilometer zurück. Das entspricht ziemlich genau der Strecke zwischen Hirschau und der spanischen Hauptstadt Madrid. Die Kinder hatten für ihr Wanderprojekt selbst Sponsoren besorgt. Dank ihrer Spenden kam ein Betrag von 3 050 Euro zusammen. Die Summe wird für die „Projekthilfe Dr. Luppa“ gespendet und an den Amberger Kinderarzt Dr. Ulrich Siebenbürger übergeben. Er wirbt mit dem Slogan „Hilfe, die ankommt!“

Zum Auftakt hatte man sich in der Schulaula getroffen. Nach dem gemeinsam gesungenen, von der Flötengruppe der Klasse 3/4 begleiteten Lied „Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten können das Gesicht der Welt verändern“, erläuterte Lehrer Alois Feyrer mit einer Bilder-Show die Situation der Kinder und Jugendlichen in Burkina Faso. Er stellte die „Projekthilfe Dr. Luppa“ vor, deren Vorsitzender seit 1996 Dr. Siebenbürger ist. Die Mädchen und Jungen der Klasse 1/2 erläuterten in einem szenischen Spiel die Bedeutung des Begriffs Solidaritätslauf. 

Dann machten sich die Schulkinder mit ihren Lehrkräften, den beiden Bürgermeistern und dem Pfarrer auf zu ihrer sechs Kilometer langen Wanderung durch den Frühmesswald. Sogar die Kleinsten aus den ersten Klassen liefen begeistert mit und schwenkten ihr Transparent. Nach der Rückkehr konnten sich die Wanderer bei einem von den Eltern spendierten Buffet stärken. Zum Abschluss ging es auf den Schulsportplatz. Dort liefen die Kinder wie die Erwachsenen mit Begeisterung ihre 250-Meter-Runden. Jede gelaufene Runde wurde von den Klassenleitern auf der Laufkarte abgestempelt. Sogar eine Reihe von Erstklässlern schaffte dadurch weitere sechs Kilometer. 

Die Freude, durch Laufen helfen zu können, war bei jedem Kind zu spüren. Rektor Hans Meindl freute sich über die gelungene Veranstaltung. Sie sei ein Beleg dafür, dass Gutes tun und sportliche Aktivitäten durchaus sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Sein Dank galt allen Beteiligten, insbesondere Lehrerin Hildegard Feyrer, die den gesamten Solidaritätslauf organisiert hatte.

solilauf2015_03.jpg (161404 Byte)

„Lauf mit für Afrika!“ Exakt 2 020,500 Kilometer legten die Schulkinder unter diesem Motto beim Solidaritätslauf zurück. Sie erwanderten bzw. erliefen so eine Spendensumme in Höhe von 3 050 Euro für die „Projekthilfe Dr. Luppa“. Aktiv mit dabei waren auch Bürgermeister Hermann Falk (2.v.r.), sein Stellvertreter Josef Birner (r.) und Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann (l.). Rektor Meindls Dank galt dem Lehrerehepaar Hildegard und Alois Feyrer (4. bzw. 3.v.r. für die perfekte Organisation.

solilauf2015_01.jpg (113086 Byte) solilauf2015_04.jpg (152145 Byte) solilauf2015_05.jpg (123928 Byte) solilauf2015_06.jpg (222100 Byte)
solilauf2015_18.jpg (149990 Byte) solilauf2015_28.jpg (172992 Byte) solilauf2015_30.jpg (120729 Byte) solilauf2015_34.jpg (136958 Byte)
solilauf2015_40.jpg (171667 Byte) solilauf2015_41.jpg (175979 Byte) solilauf2015_44.jpg (168323 Byte) solilauf2015_45.jpg (147127 Byte)
solilauf2015_07.jpg (155000 Byte) solilauf2015_10.jpg (171068 Byte) solilauf2015_09.jpg (182800 Byte) solilauf2015_08.jpg (161773 Byte)
 

AZ_Solilauf15.jpg (499033 Byte)

Solidarisch mit Kindern in Burkina Faso

Soziales Engagement wird groß geschrieben an der Grund- und Mittelschule Hirschau. Ein eindrucksvoller Beleg dafür ist der Solidaritätslauf, den die Schülerinnen, Schüler mit ihren Lehrkräften auf Initiative des Lehrerehepaares Hildegard und Alois Feyrer Anfang Juli absolvierten. Zum vierten Mal hatten sie ihren Wandertag unter das Motto „Lauf mit für Afrika“ gestellt. Sie legten wandernd bzw. laufend exakt 2020,500 Kilometer zurück und sammelten dadurch Sponsorengelder in Höhe von 3077,95 Euro. Dieser stolze Spendenbetrag konnte dem Vorsitzenden der „Projekthilfe Dr. Luppa“ Dr. Ulrich Siebenbürger übergeben werden.

Dieser war sichtlich beeindruckt vom Engagement der Schüler und Lehrkräfte. Die Spende sei ein großartiges Geschenk für die Hilfsorganisation, die 1964 gegründet wurde. Das Geld werde man für das Projekt „Early Childhood Education Programme for rural poor children“ in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt, verwenden. Unter dem Motto „Hilfe, die ankommt“, habe man im Rahmen des Projekts ein Zentrum für Witwen und Waisen errichtet. Die Kinder können dort zur Schule gehen. Die Frauen erhalten eine Schneiderinnenausbildung. Nähmaschinen und Garn müssten finanziert werden. Außerdem müsse man die Trinkwasserversorgung durch das Anlegen von drei neuen Brunnen verbessern. Die Schülerinnen und Schüler waren sichtlich beeindruckt von den Bildern, mit denen Dr. Siebenbürger die Lebensbedingungen der Menschen und die von der Projekthilfe Dr. Luppa in der Nähe von Ouagadougou geleistete Arbeit illustrierte. Erstaunt nahm man zur Kenntnis, dass eine Ziege rund fünfzig Euro kostet. Diese bilde die Grundlage für einen bescheidenen Lebensunterhalt.

Bürgermeister Hermann Falk unterstrich durch seine Anwesenheit seine Wertschätzung für die Aktion. Sein Dank galt den Schülerinnen und Schülern genauso wie den Lehrkräften. Für die besten Läufer der einzelnen Klassen hatte er Preise in Form von Fahrkarten für den Monte-Coaster bzw. Eintrittskarten für das Freibad am Monte Kaolino und den dortigen Minigolfplatz mitgebracht.

Auch Rektor Hans Meindl bedankte sich bei seinen Grund- und Mittelschülern sowie seinem Kollegium für die gelungene Aktion. Sie mache deutlich, dass Gutes tun und sportliche Aktivität durchaus sinnvoll und erfolgreich miteinander verknüpft werden können. Musikalisch umrahmt wurde die Spendenübergabe vom Kinderchor und der Flötengruppe.

 

solilauf2015_12.jpg (142153 Byte)

Zu einem großen Erfolg wurde der Solidaritätslauf, den die Grund- und Mittelschüler im Juli unter dem Motto „Lauf mit für Afrika“ absolvierten. Dem Vorsitzenden der „Projekthilfe Dr. Luppa“ Dr. Ulrich Siebenbürger (2.v.r.)  konnten die Initiatoren der Aktion, das Lehrerehepaar Hildegard (3.v.l.) und Alois Feyrer (2.v.l.), zusammen mit Rektor Hans Meindl (l.), Konrektor Josef Schmaußer (r.) eine Spende in Höhe von 3077,95 Euro für die Finanzierung von Projekten in Burkina Faso übergeben. Bürgermeister Hermann Falk (3.v.r.) hatte für die besten Läufer Geschenke mittgebracht.

 

AZ_soli_spendenuebergabe-15.jpg (338257 Byte)