Nach oben

Home

Verantwortlich für fünf Schulen

25-jähriges Dienstjubiläum von Sekretärin Elke Weidner

 „Frau Weidner hört mir immer zu und hilft mir!“ Dieser Ausspruch einer Grundschülerin ist typisch für das Wesen und die Einstellung der beliebten Sekretärin an den Grundschulen Hirschau, Ehenfeld und Schnaittenbach und an den Mittelschulen Hirschau und Schnaittenbach, Elke Weidner. Sie wurde von 1985 bis 1988 in der Maxhütte Sulzbach-Rosenberg zur Bürokauffrau ausgebildet. Anschließend arbeitete sie als Verwaltungsangestellte an der Staatlichen Berufsschule Sulzbach-Rosenberg und am Staatlichen Gesundheitsamt Weiden. Von 1991 bis 1996 arbeitete die geborene Hirschauerin wieder an der Staatlichen Berufsschule Sulzbach-Rosenberg. Nach dem Erziehungsurlaub für Tochter Corinna kehrte sie für zwei Jahre an ihren Arbeitsplatz zurück, bevor sie für Sohn Timo einen weiteren Erziehungsurlaub in Anspruch nahm.

Seit dem 1. Januar 2001 war sie mit einer halben Stelle als Verwaltungsangestellte an der Volksschule Schnaittenbach angestellt. Ab dem 1.1. 2010 war sie für zwei Schulen zuständig: Mit einer halben Stelle an der Volkschule Hirschau und einer ein Drittel-Stelle an der Volksschule Schnaittenbach. Hinzu kam schließlich ab 2011 noch die Verwaltungsarbeit für die Grundschule Ehenfeld. Dies bedeutet z. B. das Erstellen von fünf verschiedenen Statistiken und sehr viel Mehrarbeit, ohne dass dies finanziell oder mit Stundenermäßigung honoriert wird. Häufig sind daher Überstunden notwendig, die sie klaglos oder mit der Bemerkung "Ich muss ja meine Arbeit machen, sonst bleibt sie liegen", ableistet. Das Kollegium und die Schulleitung gratulierten Elke Weidner zu ihrem Dienstjubiläum und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit, für das stets offene Ohr den Schülern und Lehrern gegenüber und für die hervorragende Arbeit, die sie leistet.

elke_25_01.jpg (102305 Byte)

az_elke25.jpg (162218 Byte)