Nach oben

Home

Hirschauer Stadträte besichtigen Schule

Großes Interesse zeigten die Stadträte an der Hirschauer Grund- und Mittelschule, denn alle, bis auf wenige entschuldigte, waren auf Einladung von Schulleiter Hans Meindl gekommen, um sich über die derzeitige und zukünftige Situation der Schule zu informieren. Begonnen wurde der Rundgang in der Aula und hier konnte gezeigt werden, dass von vier undichten Stellen, die im letzten Jahr noch vorhanden waren, drei inzwischen repariert werden konnten. Die vierte ist inzwischen von der Mädchentoilette in die Lehrer- und Lehrerinnentoilette gewandert und selbst eine Fachfirma fand keine Lösung, da wahrscheinlich die Dachneigung zu gering sei. Bei früheren Wassereinbrüchen hat auch die Isolierung der Decke des Rektorats gelitten, was an deutlich sichtbaren Wasserflecken zu erkennen ist und einen Geruch verursacht, der das Arbeiten darin nicht angenehm macht und baldmöglichst beseitigt werden sollte. Nachdem auch die Decke der Aula näher in Augenschein genommen wurde, konnten die Stadträte sehen, dass da, wo die Verkleidung fehlt, die Holzbinder schon sehr in Mitleidenschaft gezogen sind. Sollte ein neues Dach notwendig werden, das zugleich das niedrige Gefälle und damit die Undichtigkeit beheben könnte, so äußerte der Schulleiter den Wunsch, dass es ein Glasdach werden solle, das für eine helle und freundliche Atmosphäre in der Aula sorgen könne. Beim anschließenden Bau IV konnte der Schulleiter anhand von Bildern den Stadträten auch die beschädigten und abgeblätterten Dachziegel zeigen, die so stark verwittert sind, sodass nur eine Neueindeckung weitere und größere Schäden verhindern kann.

schuldach2012.jpg (154655 Byte)

Der Rundgang führte weiter in den Grundschulbau und in den Keller des Baus, wo die Mittags- und die Ganztagsbetreuung untergebracht sind. Meindl erläuterte, dass, obwohl die Schülerzahlen allgemein sinken, erstaunlicherweise die Nachfrage nach Betreuungsplätzen weiter steige. In der Mittagsbetreuung sind derzeit 36 und in der Ganztagsbetreuung ebenfalls 36 Schüler gemeldet. Musste der ehemalige Rektor Rösch noch die Eltern anrufen, um die Einrichtung am Leben zu erhalten, so weiß man inzwischen nicht mehr wohin mit den vielen Schülern, die eine Betreuung in Anspruch nehmen möchten. Inzwischen wissen viele Eltern, dass die Ganztagsbetreuung durch den Freistaat gefördert wird und kostenlos ist und eine Hausaufgabenbetreuung auch den häuslichen Stress vermindern hilft. Daher kam bereits zu Beginn des Schuljahres Frau Haberl, die Leiterin der Ganztagsbetreuung, zum Rektor und bat um zwei weitere Räume. Auch das Betreuungspersonal musste inzwischen auf sieben Personen aufgestockt werden. Meindl erklärte den Stadträten, dass keine Räume mehr zur Verfügung standen und als vorübergehende Notlösung nur zwei Räume infrage kamen, die auch anderweitig mitgenutzt werden und außerhalb des Bereiches der eigentlichen Betreuungsräume liegen. Die Räume und auch die sanitären Anlagen wurden besichtigt. Zum Abschluss zeigte Meindl im Lehrerzimmer anhand von Zahlen die weitere Entwicklung der Schule auf. Erstaunlich für die Stadträte war, dass die Geburtenzahlen wieder leicht ansteigen. So werden im Schuljahr 1912/13 35 Schüler, 13/14 44 Schüler, 14/15 46 Schüler, 15/16 35 und 16/ 17 37 Schüler (jeweils mit Ehenfeld).eingeschult Auch im Mittelschulbereich kann man der Situation inzwischen entspannter entgegensehen. Nachdem aufgrund des Schüleraustausches mit Schnaittenbach dieses Jahr keine neunte Klasse in Hirschau vorhanden ist, sind nächstes Jahr aller Voraussicht nach wieder alle Klassen von 5 – 9 an der Mittelschule Hirschau vertreten. Dies könnte nach den aktuellen Zahlen der Schülerfortschreibung bis 2016/17 in Hirschau der Fall sein, sollten sich die Übertrittszahlen nicht drastisch erhöhen oder andere Unwägbarkeiten eintreten. Weitere Fragen und Antworten schlossen sich an und rundeten den Informationsbesuch des Stadtrates ab.

stadtrat2012.jpg (92145 Byte)   az_schuldach.jpg (580797 Byte)

In der Aula begann der große Informationsrundgang der Stadträte.
v.l.n.r. Dr. H-J. Schönberger, G. Schuster, Dr. Gg. Kummer, R. Wild, J. Birner, Dr. K. Schwinger, G. Amann, G. Langhammer, S. Falk, P. Waldhauser, Bürgermeister H. Drexler, M. Högl, A. Härtl, W. Bosser, F. Kustner, D. Birner, M. Meier, H. Meindl