Nach oben

Home

Da gibt es aber viele Bücher

Erstklässler besuchen und bestaunen Stadt- und Pfarrbibliothek in Hirschau

 „Früh übt sich, was ein Meister werden will!“ - Das Zitat aus Schillers Drama „Wilhelm Tell“ lässt sich sehr treffend auf das Erlernen der „elementaren Kulturtechnik Lesen“ anwenden. Der Bayerische Grundschullehrplan sieht darin eine „zentrale Bildungsaufgabe“. Vorrangiges Ziel sei es, dass die Kinder Leseinteresse und Lesebereitschaft entwickeln. Dem Erfüllen dieser Lehrplanforderung in hohem Maße zuträglich war der Besuch der beiden ersten Klassen der Hirschauer Grundschule in der Stadt- und Pfarrbücherei.

Die beiden Klassenleiterinnen Elvira Schulze und Hildegard Feyrer folgten mit ihren Mädchen und Jungen gerne der Einladung von Büchereileiterin Charlotte Fleischmann. Die Erstklässler staunten nicht schlecht, als diese ihnen erklärte, dass in den Regalen rund 7 200 Bücher stehen und ca. 3 500 davon Kinderbücher sind. „Da ist bestimmt für jeden von Euch etwas Interessantes dabei“, waren sich die Büchereileiterin und die Lehrerinnen einig. Den Kindern machten sie bewusst, dass Lesenkönnen für alle Schulfächer wichtig sei.

Die Bücherei, so Charlotte Fleischmann, werde regelmäßig von ca. 130 Stammkunden aufgesucht. Von ihnen würden jährlich etwa 3 500 Bücher ausgeliehen. Ausleihzeiten seien jeden Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 11 Uhr. Der Bücherbestand werde jedes Jahr um ca. 130 neue Bücher ergänzt. .Die Ausleihkonditionen seien denkbar günstig. Erwachsene bezahlten pro Halbjahr 2,60 Euro, Kinder 1,60 Euro. Die Ausleihzeit betrage vier Wochen. Höchst interessiert machten die ABC-Schützen von der Möglichkeit Gebrauch, in den Bilder- und Kinderbüchern zu schmökern. Zum Abschluss gab es für jedes Kind einen Gutschein für eine kostenlose Bücherausleihe innerhalb des nächsten halben Jahres.

Eine Fotoshow gibt es im geschützten Fotobereich. Bitte >>> hier <<< klicken!

az_pfarrbuech.jpg (404602 Byte)