Nach oben

Home

Sechstklässler unterstützen nun AG „McPause“

Mädchen und Buben unterzogen sich Belehrung für den Umgang mit Lebensmitteln

Der Schulleitung und den Lehrkräften der Grund- und Mittelschule Hirschau ist es sehr wichtig, dass Kinder frühzeitig Verantwortung für andere übernehmen. Seit einigen Jahren gibt es an der Schule eine „Arbeitsgruppe Pausenverkauf“, von den Kindern „McPause“ getauft, die eigenverantwortlich den Pausenverkauf für die Mitschüler übernimmt.

Vor kurzem erhielt die Klasse 6 von Lehrerin Klaudia Fuchs (links) und Lehramtsanwärterin Nadine Meier (rechts) von Hygieneinspektor Karl-Heinz Gebert vom Landratsamt Amberg-Sulzbach die notwendige Belehrung  und die Gesundheitsinformation für den Umgang mit Lebensmitteln.

Warum müssen besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden? In vielen Lebensmitteln können sich Krankheitserreger besonders leicht vermehren. Durch den Verzehr von derartig mit Mikroorganismen verunreinigten Lebensmitteln können Menschen durch Lebensmittelinfektionen oder –vergiftungen schwer erkranken. Die Mädchen und Buben erfuhren, dass natürlich das Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife und anschließendes Trocknen mit Einwegtüchern selbstverständlich sein muss. Ringe und Armbanduhren müssen abgelegt werden. Saubere Schutzkleidung und Abdecken von kleinen Wunden sind ebenfalls selbstverständlich und jedem einleuchtend.

Natürlich müssen auch die Geräte, die beim Verkauf verwendet werden sorgsam gereinigt werden. Sollte bei den kleinen Verkäufern und Verkäuferinnen eine Krankheit, wie Salmonellen-Infektionen auftreten, ist der Verkauf natürlich tabu.  Alle Kinder erhielten zum Schluss die gewünschte Bescheinigung.

 mcpause_01.jpg (93641 Byte) az_mcpause.jpg (362402 Byte)

 

Bericht: Josef Schmaußer