Nach oben

Home

Besuch in „Hirschaus Unterwelt" begeisterte Kinder

Führung mit Stadtheimatpfleger Sepp Strobl durch Hirschauer Felsenkeller

Im Rahmen der Kulturwoche an der Grund- und Mittelschule Hirschau vom 27. Juni - 1. Juli machten sich die Klassen 2b und 4b mit ihren Lehrkräften Hildegard und Alois Feyrer auf den Weg, um den Hirschauer Felsenkeller gegenüber der Friedhofskirche zu erforschen. Hausmeister Sepp Strobl, der zugleich als Hirschauer Stadtheimatpfleger fungiert, führte die Kinder, die mit Taschenlampen ausgerüstet waren, durch das geheimnisvolle Gewölbe. Auf seine bekannt humorvolle und amüsante Art verstand es Sepp Strobl, die Kinder für die Geschichte der Hirschauer Felsenkeller zu begeistern. So erfuhren sie, dass die ca. 34 Hirschauer Felsenkeller um 1700 entstanden sind und hauptsächlich zur Bierlagerung und –kühlung dienten. Der Transport der Fässer im Felsenkeller erfolgte auf einem Gleis mit einer Seilwinde. In Hirschau besaß damals jeder Bürger das Braurecht. Seit 1812 ist der besuchte Keller im Besitz der Familie Dorfner.

felsenkeller_01.jpg (75176 Byte) az_felsenkeller.jpg (142855 Byte)

Erstmals waren die Hirschauer Grundschulkinder in einem der 34 Hirschauer Felsenkeller. Stadtheimatpfleger Sepp Strobl verstand es hervorragend, den Kindern dieses interessante Kapitel der Hirschauer Stadtgeschichte zu übermitteln.

 

Foto und Bericht: Josef Schmaußer